Garagentor

Gestern fingen Uwe und Lars an das Garagentor auszupacken. Schnell stellten sie leider fest, dass die Garagenbreite irgendwie nicht passt. Selbst wenn unsere OSB-Platten wieder runter kommen, fehlen noch 1,5cm damit die Torführung richtig hinein passt…

Da das Tor eine Sonderanfertigung war, musste es aber irgendwie eingebaut werden… Also haben sie die OSB-Platten im Bereich der Führung demontiert und die Balken leicht abgehobelt (Sind je mehr als ausreichend dick). Das hat alles gut funktioniert (gut, dass Holz so ein toller Werkstoff ist), war aber natürlich sehr zeitaufwändig. Zum Aufwärmen luden wir die beiden dann erstmal zum Italiener um die Ecke zum Mittagessen ein. Am Abend war dann das Tor drin, allerdings fehlt noch die gesamte Mechanik für den Antrieb. Passend zu den Temperaturen ließen wir den Abend dann in geselliger Runde mit ein wenig Glühwein ausklingen und heute Morgen starteten Lars und Uwe dann in aller Frische mit der Monatage des Antriebes. Ganz lieben Dank an Uwe und Lars für die tolle Arbeit trotz Kälte und erschwerten Bedingungen.

Hier ein Foto des Tores (Innenseite) von gestern Abend.

Bild

Advertisements

Garagentor und Küche

Heute Morgen kamen Lars und Uwe um das Garagentor einzubauen. Leider stellte sich heraus, dass etwas fehlte. Es waren nur 4 statt 5 Sektionen und es fehlten die Verglasungselemente. Wie sich nach kurzer Rücksprache heraus stellte, hatten wir das falsche Tor bekommen. Umso erstaunlicher war es, dass bereits am Nachmittag das richtige Tor vor unserem Haus lag. Morgen soll es dann eingebaut werden.

 

Gestern und heute wurde unsere Küche aufgebaut und nun ist sie endlich fertig. Inkl. unserem Traumkühlschrank mit Getränkespender und sehr breiten Fächern, wo auch mal problemlos eine große Platte rein passt. Und damit wir den Dreck nicht unter den Teppich kehren müssen, gibt’s in der Küche noch eine Staubsaugerdüse im Sockel. Jetzt kehren wir den Dreck einfach unter den Schrank 🙂

BildBildBildBildBildBild

Garagentor, Schornstein, Stress, Umzug, Chaos :-)

Ich habe ein bisschen nachzuholen. Die letzten Tage waren leider recht stressig und ich hatte kein Internet 🙂

Donnerstag:
Ein Mitarbeiter vom lokalen Wasserversorger kam vorbei um die Abwasserabnahme durchzuführen. Ab sofort dürfen wir Abwasser in die Kanalisation einleiten. Außerdem kam ein LKW und brachte unser Garagentor vorbei. Anfang dieser Woche soll es eingebaut werden. Desweiteren kam Hasi von Akost vorbei um die letzten fehlenden Bleche vom Garagendach anzubringen. Die fehlten leider in der letzten Lieferung. Jetzt ist aber alles da. Bevor es dunkel wurde, habe ich dann noch schnell unsere beleuchtete Hausnummer neben der Eingangstür montiert.

BildBild

Freitag:
Freitag war wieder Full house. Erst wurde der Geschirrspüler geliefert, dann kamen zwei Männer von WA.SA Bau um den Anschluss an unserem Schornstein zu machen. Parallel wurde dann noch die Küche geliefert, welche heute (Montag) aufgebaut wird. Und damit es sich lohnt den ganzen Tag auf der Baustelle zu sein, kam auch noch der Maler vorbei, weil die eine Wand im Bad noch einen kleinen Schönheitsfehler hatte und zeigte mir außerdem, wie ich am einfachsten kleine Macken selbst ausbessern kann.
Dann war für den Freitag auch noch der Umzug unseres Wasserbettes geplant. Pünktlich kamen sie in der alten Wohnung an und begannen mit dem Abpumpen des Wassers. Irgendwann erhielt ich einen Anruf von meiner Frau mit einem lauten Piepen im Hintergrund… Sie wollte wissen wie man den Rauchmelder im Schlafzimmer abschalten kann. Da es sich um einen sehr hochwertigen Rauchmelder handelt, war ein Fehlalarm fast auszuschließen. Also fragte ich erstmal erschrocken was passiert sei. Die Pumpe von der Wasserbettenfirma hatte sich in Rauch aufgelöst und das Schlafzimmer ein wenig verqualmt… Nach kräftigem Lüften war dann aber erstmal Ruhe. Glücklicherweise ist nichts weiter passiert und es war auch zum Glück nur noch wenig Wasser in den Kernen übrig. So konnten sie den Rest bis zur Badewanne tragen und mussten nicht erst eine neue Pumpe organisieren. Also kam das Bett dann wenig später im neuen Haus an und wurde befüllt.

BildBildBildBildBildBild

Samstag:
Heute war der große Tag… Umzug…
8 Uhr holte ich den LKW ab, damit um 9 Uhr der Umzug starten konnte. Mit insgesamt 20 fleißigen Helfern lief der Umzug trotz -15 Grad gut und zügig. Wir danken allen fleißigen Helfern für die tolle Unterstützung! Ohne euch hätten wir das nicht geschafft. Jetzt müssen wir „nur“ noch die Schränke alle an ihren richtigen Platz stellen, und die vielen Kisten auspacken. Im Moment ist das Laufen durchs Haus eher ein Hindernisparcour 🙂

BildBildBild

Fliesen fertig, Teppich fast

Der Fliesenleger hat gestern nach vollendeter Arbeit unser Haus verlassen. Die letzten Sockelleisten sind verfugt und das Bad im EG ist nun auch komplett fertig.

Die Teppichleger rücken heute noch mal an, weil sie gestern nicht alles geschafft haben. Es fehlen noch die Sockelleisten im Flur oben und das komplette Schlafzimmer im EG.

Desweiteren waren die lieben Jungs von Duma da und haben den Großteil der Sanitär-Endmontage gemacht. Fehlt jetzt nur noch das Bad im EG, die Entkalkungsanlage und ein Außenwasserhahn.

 

Bad EG:

Bild

Dusche im EG:

Bild

Waschbecken in der Garage:

Bild

Bad im OG:

BildBild

Warmwasserspeicher im HWR:

Bild

Hausanschluss im HWR:

Bild

Fliesentaster

So… nach der Arbeit noch schnell zur Baustelle. Lichtschalter programmiert (jetzt funktioniert die gesamte Lichtsteuerung bis auf den Spitzboden – Feintuning kommt dann nach dem Einzug).

Außerdem habe ich ein Loch für den Fliesentaster gebohrt. Herr Berger hat freundlicherweise die Fliese an der Stelle ausgespart, damit ich bohren kann und klebt die dann morgen drauf. Das Loch geht bis in den HWR. Wenn die Fliese richtig klebt, kommt von der Rückseite ein HF-Sensor ran. Dann muss man nur mit dem Finger oder der ganzen Hand die Fliese berühren und schaltet das Licht in der Dusche an und aus. So hat man einen wasserdichten und unsichtbaren Lichtschalter. Ein weiteres, kleines Gimmick in unserem Haus 🙂

Bild

Teppich

Heute und morgen sind die Jungs von Teppich Kibek aus Waltersdorf bei uns um den Teppich im gesamten OG (außer Bad) und im Schlafzimmer (EG) zu verlegen. Erst wird der Untergrund grundiert, damit der Kleber richtig haftet und anschließend der Teppich vollflächig verklebt. Wir bekommen einen wasserlöslichen Kleber, mit dem sich der Teppich auch relativ leicht wieder entfernen lässt. Wenn der Teppich entsprechend gewässert wird, löst sich der Kleber und man kann den alten Teppich abziehen. Der alte Kleber kann dabei sogar erneut verwendet werden. Einfach den neuen Teppich drauf legen und warten bis der Kleber wieder getrocknet ist. Eine dünne Schicht würde ich dann später aber vermutlich trotzdem noch neu aufbringen, da ja auch die Teppichunterseite ein bisschen Kleber mit abziehen wird. Aber darüber müssen wir uns hoffentlich erst in ferner Zukunft Gedanken machen 🙂

 

Studio/Flur OG:

Bild

Arbeitszimmer:

Bild

Kleinigkeiten

Samstag ging es wieder weiter mit der Garage. Wir haben nun genug Fläche, damit das Tor eingebaut werden kann. Vor allem die Decke dauert immer recht lange, sodass man manchmal das Gefühl hat überhaupt nicht weiter zu kommen 🙂

Ansonsten haben wir viele Kleinigkeiten geschafft. Die überschüssigen Fliesen haben wir alle auf den Dachboden gebracht, Lichtschalter in den Kinderzimmern und im Arbeitszimmer eingebaut (muss heute noch programmiert werden) und das Haus gesaugt, weil heute der Teppich verlegt wird. Und unter der Badewanne habe ich außerdem noch den Wassermelder verlegt, damit bei einem möglichen Wasserschaden sofort die Hauptwasserleitung automatisch elektrisch zugedreht wird.

Die Treppenspots sind jetzt auch wieder drin. Allerdings in der Verteilung noch nicht angeschlossen. Das war ja bisher nur provisorisch zu Testzwecken geklemmt.

Ansonsten ist heute der Fliesenleger mit dem Badezimmer im EG beschäftigt. Er muss noch Fußboden und Wände machen und dann noch alle Sockelleisten verfugen.

 

ImageImage