Der Maulwurf…

Es wird wieder mal Zeit den Garten umzugraben 🙂 Im Vorgarten hatte ich ja bereits vor langer Zeit die Regenentwässerung an einen unterirdischen Sickertunnel angeschlossen. Das gleiche war auch für den hinteren Teil des Hauses geplant, aber bisher leider nicht umgesetzt. Da es nun aber langsam mal Zeit wird den Garten hinten mit Bewässerungsanlage und Rasenroboter abzuschließen, müssen die Sickertunnel vorher in die Erde. Also hieß es Rasen nochmal weg und alles auf Anfang 🙂

Diesmal wollte ich nicht alles mit der Hand schachten und so wurde das „Baufeld“ abgesteckt und ein Baggerfahrer beauftragt. Um möglichst kurze Wege zu haben, wollte ich das Regenwasser hinten aufteilen. Zwei Tunnel hinters Carport (600l) und 6 Tunnel (1800l) hinter die Garage. Zusammen mit den 4 Tunneln im Vorgarten haben wir nun also 3.600 l Sickerspeicher.

So sehen die 6 Tunnel hinter der Garage aus (3 in Reihe und 2 Reihen übereinander).

IMG_1364.JPG

Leider war das Loch hinter dem Carport nur 1m statt 1,5m tief und der Baggerfahrer schon wieder weg, als ich nach Hause kam… So musste ich noch einen halben Meter mit der Hand ausschachten. Da aber unten nur noch weicher Sand war, ging das zum Glück recht einfach und zügig. Vor allem der Sand hinter dem Carport war so wunderschön sauber und hell, dass wir direkt beschlossen beim Nachbarhaus noch einen größeren Sandkasten für die Kinder zu bauen. So wurde aus Resten unseres Carportbaus mal eben schnell mit dem Nachbarn ein Sandkasten gezaubert. Nicht der Schönste, aber erfüllt seinen Zweck 🙂 Die Kinder freuen sich und ich bin den Sand losgeworden 🙂

IMG_1683.JPG

Nachdem die Sickertunnel eingesetzt waren, hieß es verfüllen und andererseits aber auch noch die Gräben für die Zuläufe und Entlüftung herstellen. Beim Verfüllen mit Kies half der Zwerg begeistert mit 🙂 Wo wir dann wieder beim Thema von Lisa wären: wenn der Papa gräbt wegen neuer Abwasserrohre 😀

IMG_1605.JPG

Zusätzlich zur Regenentwässerung wollte ich auch hinten direkt noch weitere KG-Rohre versenken um später noch Kabel ziehen zu können. Ich brauche Kabel und Druckluft im Carport, den beiden Grundstücksecken und am späteren Standort der Saunahütte. So wurde also alles ab dem „Übergaberohr“ von der Garage im Garten verteilt. Und um möglichst kurze Wege und wenig „Knicke“ zu haben, musste ich mit dem Rohr fürs Carport direkt unter der Terrasse durch. Also zog ich mir meinen Overall an und spielte mit der kleinen Gartenschippe Maulwurf 🙂

Achja und ein weiteres Rohr muss noch unter dem Carport durch nach vorne. Schließlich muss unter der Pflasterfläche auch ein Rohr von der Bewässerungszentrale im hinteren Garten bis in den Vorgarten kommen. Dazu nehme ich eine Hauptwasserleitung, die eigentlich in der Straße verlegt wird. Die hatte mal jemand über Kleinanzeigen verschenkt und so habe ich nun 12m von dem Rohr zur Verfügung. Und da das Rohr auch einen 110er Außendurchmesser hat, kann ich das auch perfekt mit KG-Rohren kombinieren 🙂

 

Falls sich jemand wundert über die großen 200er Rohre auf den Sickertunneln. Das sind Revisionsöffnungen, falls man irgendwann doch mal zu viel Schlamm drin hat und das absaugen muss, komme ich einfacher da ran. Hinter dem Carport wird es einen richtigen Schachtdeckel in der Pflasterfläche geben und bei dem anderen wird das Rohr unterhalb der Erde abgeschnitten und mit einem Deckel versehen. Da drüber kommt dann Rasen. Wenn ich dann in 10 oder 20 Jahren mal ran muss, dann muss ich nur ein paar cm Rasen entfernen und komme dran, habe aber keinen hässlichen Deckel auf der Wiese.

Und wo wir schon beim Helfen sind: In der Zwischenzeit hat der Kleine zusammen mit der Mama und seiner großen Schwester die Rinne in der Einfahrt gesäubert.

5AE4454F-1312-42D4-A5D1-6D546FAE6F5F.JPG

Advertisements